Casella di testo:

Thai Medicine

Entspannung pur

Geschichte

Vor über 2500 Jahren wurde die Traditionelle Thailändische Massage durch die Kunst der Heilkräuter und Mineralien erweitert. So entstand die traditionelle Thailändische Medizin (TTM) deren legendärer Gründer Jivaka Kumara Phaccha war, ein indischer Arzt der zeitgleich mit Buddha lebte und der Leibarzt des Königs Phimpisarn war. Daher finden sich auch viele ayurvedische Ansätze in der TTM wieder. Das Wissen wurde mündlich von einer Generation zu nächsten weitergereicht, danach auf Palmblätter aufgezeichnet und in Ayutthaya (Hauptstadt Thailands von 1351 bis 1767) aufbewahrt, bis 1767 viele der wertvollen Texte bei der Eroberung Ayutthayas durch die Burmesen zerstört wurden. Dank König Rama III wurden 1832 alle Fragmente und Überreste der Kunst der Traditionellen Thailändischen Medizin in Stein gehauen und im Wat Pho, einem königlichen Tempel und Kloster in Bangkok, aufgestellt. Dort sind insgesamt 60 Bilder zu sehen, wovon 30 die vordere Körperhälfte mit den Energiekanälen (Meridianen genannt „Sen“) mit den Therapiepunkten und 30 die Rückenansicht darstellen. In diesem Tempel wird jeden Morgen auch das Thai Yoga von vielen Mönchen geübt und in der Schule die TTM seit 1962 Schülern gelehrt. Unter König Rama V dem Großen wurden die medizinischen Weisheiten aus den älteren Thaisprachen in modernes Thai übersetzt und in dem königlichen Medizinbuch „Tum Ra Pade Sard Songkroah (Chabub Luang)“ zusammengetragen. Darin sind die Massagetherapien mit den Linien und Punkten zu finden („Tum Ra Nuad Chabub Luang“).

Meridiane oder Sen

Die Biophotonik macht die Meridiane sichtbar. Die Kanäle fließen in unseren Körpern wie Straßen oder Leiterbahnen und transportieren dabei unsere Lebensenergie und Lebenskraft. „Nach der traditionellen chinesischen Medizin fließt in ihnen unser Qi. Wissenschaftler und Mediziner können nun noch gesicherter davon ausgehen, dass Biophotonen und Meridiane im menschlichen Körper und im tierischen nicht minder, für die Regulierung aller Lebensprozesse verantwortlich sind. Die Biophotonen als Informationsträger und Informationsvermittler und die Meridiane als Kanäle zur Weiterleitung.“ (http://www.meridianerland.de/biophotonen/meridiane.htm) . In der TTM wird die Lebenskraft-Energie „Sen“ genannt und man konzentriert sich auf die 10 Hauptkanäle mit den spezifischen Energiepunkten. Daher ähnelt die TTM auch der Reflexologie und dem Konzept des Streching, welches im Thai Yoga selbst geübt wird. Der Theorie der TTM zufolge bleibt der menschliche Körper gesund solange sich seine Energie mit der des Universums im Ausgleich befindet. Dazu helfen die täglichen Übungen des Thai Yogas. Jede Unausgewogenheit in diesem Fluss wird in einen Krankheitszustand übergehen.

 

 

 

 

 

 

 

Casella di testo: TTM&Y
Thai Medicine

 

 

 

 

 

Nuad Thai „Traditionelle Thailändische Massage“,

Maneewan Chia und Max Chia, D.K. Book Distributor Co.,

LTD. Bangkok,, Nopburee Printing Chiangmai, 2004